Sessenbacher Extrablatt 1-2015 - page 5

Beleben der Dorfmitte – das war ein wesent-
liches Ziel der Arbeitsgruppengespräche im
Rahmen der Dorfmoderation.
Unter dem Begriff „die 3 vom Stock“ wurde
Mitte des letzten Jahres der donnerstäti-
ge mobile Wochenmarkt in
den 3 umliegenden
Gemeinden etab-
liert. Sessenbach hat
hierfür den Platz um
das Feuerwehrhaus
gewählt, auch im Vor-
griff auf die erwartete
Nutzungsmöglichkeit
von „Haus Leni“.
Spontan entschlossen sich
einige „Dorfaktivistinnen“
pa r a l l e l
dazu ein Marktbistro zu organisieren, um
den Marktbesuchern die Möglichkeit zu ei-
nem Plausch bei Kaffee, Kuchen und
sons-
tigem zu bieten. Da-
mit kam Bewegung
in die Dorfmitte!
Das Angebot wur-
de sehr gut an-
genommen. Der
Wochenmarkt
mit dem Bistro
ist inzwischen
ein beliebter
Treffpunkt für alle Al-
tersgruppen auch über die eigent-
liche Marktzeit hinaus. Während das Bistro
anfangs sich in der Feuerwehrgarage etab-
lierte – der Feuerwehr sei hierfür nochmals
herzlich gedankt – konnte man dann im De-
zember ins „Haus Leni“ umziehen, was die
Organisation doch erheblich vereinfacht hat.
Neben dem Wochenmarkt ist auch inzwi-
schen der Weihnachtmarkt ein fester Be-
standteil der Veranstaltungsplanung im Dorf.
Aber alles lebt vomMitmachen ! Also weiter
so, liebe Sessenbacher und liebe Gäste!
Die Dorfmitte in Bewegung
In der Weiherwies, am Quellort des Ses-
senbacher Flößchen, existiert bereits ein
kleines Feuchtgebiet. Dieses Feuchtgebiet
möchten wir in diesem Frühjahr um ein
weiteres Feucht- und Trockenbiotop erwei-
tern. Die dafür benötigten Flächen konnten
aus schlecht zu bewirtschaftenden Wiesen
gewonnen werden. Das Feuchtbiotop soll
als stehendes Gewässer mit einer Entenin-
sel und Sumpfufer erstellt werden. Zur
Überprüfung einer natürlichen Flutung des
Biotops mit Grundwasser, wurde eine Pro-
begrabung durchgeführt. Kurze Zeit später
fanden sich in diesem, mit Wasser gefüll-
ten Becken, Frösche und Wasserläufer. Die
Bepflanzung des Biotops wird mit einhei-
mischen Pflanzen erfolgen. Das Trocken-
biotop rückt an die Stelle des alten Was-
serhäuschens. Dieses wird zurückgebaut
und als Trockenmauer hergerichtet. Damit
wird z.B. dem Feuersalamander ein weite-
res Rückzugsgebiet, besonders im Winter,
angeboten. Mehrere Feuersalamander
wurden bereits im alten Pumpenhaus der
Lambachpumpe beobachtet. Der Feuersa-
lamander ist „Besonders geschützt“ und
darf nicht gefangen, verletzt oder getötet
werden. Des Weiteren können sich Eidech-
sen und andere Reptilien, Amphibien und
Insekten ansiedeln.
Haben Sie Interesse an dem Naturprojekt
mitzuwirken? Sprechen Sie den Arbeits-
kreis 3 der Dorferneuerung an! Ansprech-
partner sind der Projektleiter Jürgen Sever-
in sowie Gerd Lang und Stefan Scheffler.
Das Biotop in der Weiherwies
jeden Donnerstag
WOCHENMARKT
Unser Ort lebt!
Immer Nachmittags
von 16.00 - 16.45 Uhr
Obst und Gemüse
Peter Pies
56753 Naunheim
Z
e
h
n
t
h
o
f
D
a
u
m
e
s
1,2,3,4 6,7,8,9,10,11,12
Powered by FlippingBook