Sessenbacher Extrablatt 1-2015 - page 4

Damals...,du hattest den Charme der end-
siebziger Jahre, erstrahltest in deinem sil-
berfarbenen Trapezblechkleid, kombiniert
mit grünen Wellkunststoffplatten, welche
auf eine hellgrün lackiertes Rechteck-
rohrskelett aufgeschraubt waren. Es gab
weder Internet noch Handy, geschweige
denn soziale Medien wie Facebook und
Co. Wir waren etwa 16 Jahre und mussten
uns tatsächlich noch irgendwo treffen um
miteinander zu kommunizieren.
DU
warst unser Treffpunkt, unsere Trutz-
burg bei Wind und Wetter.
DU
warst ein Teil unserer Jugend. Bis die
eisigen Winde des Westerwaldes dir die
Kleider wegbliesen.
Danke,
mein kleines grünes Haltestellen-
häuschen.
DU
warst prägend.
In den 1990er Jahren wurdest du ersetzt,
durch das jetzt aktuelle, in grau lackiertem
Holz gehaltenen, und mit Plexiglas verse-
henen Häuschen. Seinerzeit wurden die
Fundamente erneuert bzw. verbessert.
Auch bei dir erkennt man, wenn man will,
dass du mehr bist als ein schnödes Warte-
häuschen. So dienst du nach wie vor als
Anlaufpunkt für Jugendliche, bietest Wet-
terschutz bei verschiedenen Veranstaltun-
gen, wie bei der Rathausstürmung oder
auch im November an den Gedenktagen.
Leider hat der Zahn der Zeit auch an dir
genagt. Du wurdest „unansehnlich und
marode“. Es scheint, dass dein Mindest-
haltbarkeitsdatum abgelaufen ist.
Auch dir sei gedankt, dir kleinem, grauen
Häuschen.
Seit Ende 2014 befasst sich der AK 2 „In-
frastruktur, Dorferneuerung“ nun mit der
Planung bzw. Ideenfindung für ein neues
„Wartehäuschen“.
Nach anfänglichem suchen in Katalogen,
Prospekten und im Internet, fand keines
der angebotenen Häuschen den uneinge-
schränkten Zuspruch der AK-Mitglieder.
Wir wollten keine „Stangenware“, son-
dern eher ein frei geplantes, ortsbildprä-
gendes Wartehäuschen.
Nach mehreren konstruktiven Diskussi-
onsrunden kamen wir zu folgendem Lö-
sungsvorschlag:
• moderne Bauelemente (asymmetrisches
Satteldach, Metall-Glas-Konstruktion)
• gemauerter Sockel (Naturstein-Grau-
wacke- oder verputztes Mauerwerk)
analog Gemeindehaus
• Farbkanon und Materialwahl in Bezug
zum Gemeindehaus
• Dacheindeckung: Stehfalz (Zink) oder
Naturschiefer
• Einbeziehung der Begrenzungsmauer
zum Denkmal als Sitzfläche
• Entwässerung unsichtbar durch verzink-
te Stützpfosten
So hoffen wir, dass in ein paar Jahren das
neue Bushaltestellenhäuschen auch seine
Geschichten erzählen kann.
Ein herzliches Dankeschön geht an dieser
Stelle an Frau Redlin von der Firma Ru-
Plan für erste Skizzen und die hervorragen-
de Zusammenarbeit.
Rüdiger Severin
Die Grünschnitt - Sammelstelle der Ge-
meinde Sessenbach wird nun schon im 3.
Jahr betrieben.
Das Angebot wird von
den Sessenbacher Bür-
gern sehr gut ange-
nommen. Die „wilde“
Entsorgung in der
umliegenden Natur
ist sichtbar zurück-
gegangen.
Somit
können wir uns über
eine gelungene Maßnahme, die
im Rahmen der Dorferneuerung konzipiert
wurde, freuen.
Im vergangenen Jahr fielen 7 5m3-Cont-
ainer und ca. 160m3 an Baumschnitt an.
Für die Entsorgung musste die Gemeinde
2014 ca. 2200€ aufwen-
den.
Die
Annahme
des Grünschnit-
tes muss natürlich
überwacht werden,
um illegale Ablage-
rungen auszuschlie-
ßen. Die Betreuung
erfolgt bei uns selbst-
verständlich ehren-
amtlich. Jeder Sessenbacher, der Interesse
hat, uns dabei zu unterstützen, ist herzlich
willkommen! Sie können sie dazu einfach
über einen „Link“ auf unserer Homepage
in einen Terminplan eintragen – oder wen-
den Sie sich an den Gemeinderat.
Wir hoffen, dass sich die Einrichtung des
Grünschnittplatzes weiterhin so gut be-
währt.
Je mehr aktiv mitmachen, desto besser für
unsere natürliche Umgebung!
Eine Hommage an Altes, ein Ausblick auf Neues
Wir halten denWald sauber(er)
1,2,3 5,6,7,8,9,10,11,12
Powered by FlippingBook