Sessenbacher Extrablatt 1-2013 - page 8

ET CETERA
WOHNKULTUR & MEHR
FARB FORM RAUMLEHRE
FISCHER KUHN PARTNER
ARCHITEKTEN
ARCHITEKTUR
LEBEN.
DE
ATMOSPHÄRE
Erst wenn die
Architektur mit dem
Leben verschmilzt,
entstehen ganz
besondere Dinge.
Jugendraum
"Lesecafé"
"Bibliothek"
"Heimatkunde"
Dorfladen
"Markttag"
TK
DU/WC
Gemeinschaft
Grundriss DG
Grundriss OG
Grundriss EG
HAUS LENI
Die Ortsgemeinde Sessenbach erwarb das seit Jahren leerstehende „Haus Leni“
in der Ortsmitte Sessenbachs, welches bis Ende der 1980er Jahre als Dorfladen
genutzt wurde.
Die Verbindung zwischen diesem Gebäude, der "Alten
Schule" (Ortsgemeindeverwaltung) und dem "Backes" stellt ein kommunikatives
Zentrum in der Ortsmitte dar. Ein neues Vordach fungiert als Bindeglied zur
"Alten Schule" und spendet ausserdem Schatten und Schutz vor Regen.
Die ehemalige Funktion des Dorfladens soll wieder integriert werden; Das
Erdgeschoss, als barrierefreie Ebene, mit behindertenfreundlichem Zu- und
Umgang soll eine multifunktionale Nutzung für Vereine und sonstige
Interessengruppen für Veranstaltungen bieten.
Eine Dokumentation der Dorfchronik, sowie eine Bibliothek aus Buchspenden
soll im Obergeschoss untergebracht werden. Hier lädt während der
Öffnungszeiten ein Lesecafé zum verweilen, lesen und kommunizieren ein.
Im Dachgeschoss soll ein Jugendraum entstehen; Gestaltung und Organisation
s o l l e n mi t d e n J ug e nd l i c h e n im Rahme n d e r Mo d e r a t i on d e s
Dorferneuerungskonzeptes erarbeitet und beschlossen werden.
Um die geplanten Nutzungen zu realisieren sind umfangreiche Baumaßnahmen
notwendig. Diese Maßnahmen fördert das Land Rheinland-Pfalz mit rund
65.000,00€. Den Rest der ca. 200.000,00€ trägt die Ortsgemeinde mit Hilfe des
Fördervereins und vielen freiwilligen Helfern, die sich mit Ihrer Eigenleistung
tatkräftig an den Modernisierungs- und Umbaumaßnahmen beteiligen.
Dieses Jahr sollen der Dachstuhl, samt Dacheindeckung und die Fenster
erneuert werden. Ausserdem sollen die nötigen Rohbaumaßnahmen für die
Änderungen der Raumaufteilung und die Drainagearbeiten des Gebäudes
fertiggestellt werden. Die Vorarbeiten für neuen Installationen werden parallel in
Eigenleistung erbracht.
Eine Fassadendämmung samt neuer Putzfassade, eine Dämmung des
Dachraums, der Einbau eines barrierefreien Dusch-WC´s, der Einbau einer
neuen Heizungsanlage, sowie Elektroinstallationen werden im Jahr 2014 in
Angriff genommen. Nötige Brandschutzmaßmahmen, Schreiner- und
Bodenbelagsarbeiten, sowie die Wandgestaltung werden ebenso im Jahr 2014
angegangen.
Die Außenanlage wird nach Abschluss der Umbaumaßnahmen erneuert und der
neuen Nutzung und dem Dorfbild angepasst.
Mehrgenerationenhaus
Jugendraum
Dorfladen
"Markttag"
TK
DU/WC
Gemeinschaft
D
O
HAUS LENI
Die Ortsgemeinde Sessenbach erwarb as seit Jahren leerstehende „Haus Leni“
in r Ortsmitte Sessenbachs, welches bis Ende der 1980er Jahre als Dorfladen
genutzt wurde.
Die Verbindung zwischen diesem Gebäude, der "Alten
Schule" (Ortsgemeindeverwaltung) und dem "Backes" stellt ein kommunikatives
Zentrum in der Ortsmitte dar. Ein neu s Vordach fungiert als Bindeglied zur
"Alte Schule" und spendet ausserdem Schatten und Schutz vor Regen.
Die ehemalige Funktion des Dorfladens soll wieder integriert werden; Das
Erdgeschoss, als barrierefreie Ebene, mit behindertenfreundlichem Zu- und
Umgang soll eine multifunktionale Nutzung für Vereine und sonstige
Interess gruppen für Veranstaltungen bieten.
Eine Dokumentation der Dorfchronik, sowie eine Bibliothek aus Buchspenden
soll im Obergeschoss untergebracht werden. Hier lädt während der
Öffnungszeiten ein Lesecafé zum verweilen, lesen und kommunizieren ein.
Im Dachgeschoss soll ein Jugendraum entstehen; Gestaltung und Organisation
s o l l e n mi t d e n J ug e nd l i c h e n im Rahme n d e r Mo d e r a t i on d e s
Dorferneuerungskonz ptes erarbeitet und beschlossen werden.
Um die geplanten Nutzungen zu realisieren sind umfangreiche Baumaßnahmen
notwendig. Diese Maßnahmen fördert das Land Rheinland-Pfalz mit rund
65.000,00€. Den Rest der ca. 200.000,00€ trägt die Ortsgemeinde mit Hilfe des
Fördervereins und vielen freiwilligen Helfern, die sich mit Ihrer Eigenleistung
tatkräftig an den Modernisierungs- und Umbaumaßnahmen beteiligen.
Dieses Jahr sollen der Dachstuhl, samt Dacheindeckung und die Fenster
Mehrgenerationenhaus
ET CETERA
WOHNKULTUR & MEHR
FARB FORM RAUMLEHRE
FISCHER KUHN PARTNER
ARCHITEKTEN
ARCHITEKTUR
LEBEN.
DE
ATMOSPHÄRE
Erst wenn die
Architektur mit dem
Leben verschmilzt,
entstehen ganz
besondere Dinge.
"Lesecafé"
"Bibliothek"
"Heimatkunde"
Dorfladen
"Markttag"
TK
DU/WC
Gemeinschaft
Grundriss DG
O
E
Die Ortsgemeinde Sessenbach erwarb das seit Jahren leerstehende „Haus Leni“
in der Ortsmitte Sessenbachs, welches bis Ende der 1980er Jahre als Dorfladen
genutzt wurde.
Die Verbindung zwischen diesem Gebäude, der "Alten
Schule" (Ortsgemeindeverwaltung) und dem "Backes" stellt ein kommunikatives
Zentrum in der Ortsmitte dar. Ein neues Vordach fungiert als Bindeglied zur
"Alten Schule" und spendet ausserdem Schatten und Schutz vor Regen.
Die ehemalige Funktion des Dorfladens soll wieder integriert werden; Das
Erdgeschoss, als barrierefreie Ebene, mit behindertenfreundlichem Zu- und
Umgang soll eine multifunktionale Nutzung für Vereine und sonstige
Interessengruppen für Veranstaltungen bieten.
Eine Dokumentation der Dorfchronik, sowie eine Bibliothek aus Buchspenden
soll im Obergeschoss untergebracht werden. Hier lädt während der
Öffnungszeiten ein Lesecafé zum verweilen, lesen und kommunizieren ein.
Im Dachgeschoss soll ein Jugendraum entstehen; Gestaltung und Organisation
s o l l e n mi t d e n J ug e nd l i c h e n im Rahme n d e r Mo d e r a t i on d e s
Dorferneuerungskonzeptes erarbeitet und beschlossen werden.
Um die geplanten Nutzungen zu realisieren sind umfangreiche Baumaßnahmen
notwendig. Diese Maßnahmen fördert das Land Rheinland-Pfalz mit rund
65.000,00€. Den Rest der ca. 200.000,00€ trägt die Ortsgemeinde mit Hilfe des
Fördervereins und vielen freiwilligen Helfern, die sich mit Ihrer Eigenleistung
tatkräftig an den Modernisierungs- und Umbaumaßnahmen beteiligen.
Dieses Jahr sollen der Dachstuhl, samt Dacheindeckung und die Fenster
erneuert werden. Ausserdem sollen die nötigen Rohbaumaßnahmen für die
Änderungen der Raumaufteilung und die Drainagearbeiten des Gebäudes
fertiggestellt werden. Die Vorarbeiten für neuen Installationen werden parallel in
Eigenleistung erbracht.
Eine Fassadendämmung samt neuer Putzfassade, eine Dämmung des
Dachraums, der Einbau eines barrierefreien Dusch-WC´s, der Einbau einer
neuen Heizungsanlage, sowie Elektroinstallationen werden im Jahr 2014 in
Angriff genommen. Nötige Brandschutzmaßmahmen, Schreiner- und
Bodenbelagsarbeiten, sowie die Wandgestaltung werden ebenso im Jahr 2014
angegangen.
Die Außenanlage wird nach Abschluss der Umbaumaßnahmen erneuert und der
neuen Nutzung und dem Dorfbild angepasst.
1,2,3,4,5,6,7 8
Powered by FlippingBook